Riester für Soldaten

Riester – Geförderte Altersvorsorge für Soldaten sinnvoll?

Ein möglicher Weg der Altersvorsorge für Soldaten, kann eine Riester – Rente sein. Bevor ich Ihnen erläutere, ob diese für Sie als Soldat in Betracht kommt oder nicht ist es wichtig zu verstehen, was die Riester genau ist und welche Vorteile diese bietet.

Als im Jahr 2002 die gesetzliche Rentenversicherung reformiert wurde und der Gesetzgeber beschloss das Rentenniveau abzusenken, sollten die Bürger eine geförderte Möglichkeit bekommen diese entstandene Lücke von selbst wieder zu schließen.

Der Gesetzgeber fördert Sie als Soldat dabei auf zwei Wegen:

  1. Durch Zulagen
  2. Durch Steuervorteile

Zulagen und Förderung

Als Soldat, können Sie dabei quasi doppelt von der Steuer profitieren. Da Sie die Riester als Vorsorgeaufwendungen im Rahmen der Steuererklärung geltend machen können.

Als Zulagen gibt es vom Staat folgende:

  1. Grundzulage pro Jahr: 175€
  2. Kinderzulage für Kinder vor 2008 geboren: 185€
  3. Kinderzulage für Kinder nach 2008 geboren: 300€
  4. Berufseinsteigerbonus einmalig (Abschluss vor dem 25. Lebensjahr): 200€

Um diese Vorlagen vollständig beanspruchen zu können, gibt der Gesetzgeber jedoch den zu zahlenden Beitrag vor. Sie müssen von Ihrem Vorjahresbruttogehalt mindestens 4% pro Jahr in den Vertrag zahlen, um die volle Zulage zu bekommen. Um Ihnen das ein wenig zu verdeutlichen ein Beispiel:

Oberstabsgefreiter A5/3 Monatliches Einkommen rund 2.500€ Brutto 1 Kind

Vorjahresbruttogehalt: 30.000€

Davon 4 %: 1.200€

Abzüglich Grundzulage: 175€

Abzüglich Kinderzulage: 300€

Mindestbeitrag: 725€ pro Jahr / ca. 61€ pro Monat

Bei unverändertem Gehalt zahlt der Oberstabsgefreiter aus dem Beispiel also jedes Jahr 725€ ein und erhält aber 1200€ gutgeschrieben. Damit zahlt er nur rund 60% und erhält 40% als Förderung oben drauf.

In diesem Fall absolut lohnenswert. Wenn Sie selbst einmal nachrechnen möchten, nutzen Sie doch den Förderrechner der deutschen Rentenversicherung.

Beitragsgarantie

Riester hat noch einen weiteren Vorteil: Die Beitragsgarantie. Zum Ende der vereinbarten Laufzeit, ist in jedem Fall das eingezahlte Geld inclusive der Zulagen im Vertrag vorhanden. Wer sich also für eine fondsgebundene Riester-Rente entscheidet, muss nicht befürchten im Alter nichts im Vertrag zu haben. Ganz im Gegenteil, denn durch eine fondsgebundenen Riester-Rente lassen sich bessere Erträge erzielen als mit der klassischen Variante.

Rentenfaktor und Kosten

Wie bei anderen Versicherungen auch, fallen für den Abschluss sowie für die Verwaltung Kosten an. Daher sollten Sie bei der Auswahl einer Riesterrente auf 2 wichtige Kriterien achten:

  1. Auf die garantierte Rente

Desto geringer diese Ausfällt, desto höher sind vermutlich die Kosten, die der Versicherer einbehält.

  • Auf den angegebenen Rentenfaktor

Der Rentenfaktor sollte ein sogenannter harter Rentenfaktor sein. Dieser gibt an wie viel Rente im Monat pro 10.000€ Vertragsguthaben ausgezahlt wird. Wählen Sie hier einen möglichst hohen.

Was gilt es bei der Auszahlung zu beachten?

Sofern Sie sich als Soldat, für den Abschluss einer Riester-Rente entscheiden, können Sie zum Rentenbeginn nicht 100% flexibel über das Geld entscheiden. Dafür, dass der Staat sie die Jahre über gefördert hat, möchte er dementsprechend die Rente auch lebenslang garantiert haben. Deshalb können Sie sich zum Rentenbeginn maximal 30% des Guthabens auf einmal auszahlen lassen. Die verbliebenen 70% werden dann als Lebenslange Rente ausgezahlt.

Wie wird die Riester-Rente steuerlich behandelt?

Da Sie während der Ansparphase keine Steuern auf Ihre Riester-Rente zahlen, gilt hier die sogenannte nachgelagerte Besteuerung. Wie hoch diese Steuern sind, lässt sich heute nicht ermitteln, da für diese Form der Besteuerung ihr persönlicher Einkommenssteuersatz herangezogen wird. Jedoch lässt sich im Allgemeinen sagen, dass dieser Steuersatz unter ihrem jetzigen ist. Das hängt damit zusammen, dass Sie später im Alter im Regelfall ein niedrigeres zu versteuernden Einkommen haben.

Kann eine Riester für den Erwerb von Eigentum genutzt werden?

Ja. Mit der Option der sogenannten Wohn-Riester, lässt sich die Förderung auch für das Eigenheim nutzen. Dafür gibt es verschiedene Optionen, bei denen die meisten von Bausparkassen angeboten werden.

Sollten Sie als Soldat zu 100% sicher sein, dass sie in den nächsten Jahren bauen oder kaufen, empfiehlt sich unter Umständen der direkte Abschluss eines Wohn-Riester Bausparvertrags. Sollten jedoch noch Zweifel bestehen, bleiben Sie beim „normalen“ Riester-Vertrag.

Das Vertragsguthaben, lässt sich in solch einem Fall trotzdem heranziehen und falls Sie nicht bauen, haben Sie gleich was für die Altersvorsorge getan.

Was gilt bei Kündigung während der Laufzeit?

Im Fall einer vorzeitigen Vertragsauflösung bzw. Kündigung müssen Sie alle erhaltenen Zulagen und Steuervorteile an den Staat zurückzahlen. Da die Zulagen im Vertrag drin sind, ist das allenfalls nicht das große Problem. Anders kann das bei der Rückzahlung von Steuererstattungen aussehen, diese müssen Sie im Zweifel aus eigener Hand an das Finanzamt bezahlen. Daher gilt es solch eine Entscheidung im Rahmen einer DIN-Analyse zu treffen.

Fazit

Der Abschluss eines Riester-Vertrags ist für Soldaten in den allermeisten Fällen zu empfehlen. Dennoch gibt es einige Stellschrauben zu beachten die eine gründliche Suche nach dem passenden Vertrag erforderlich machen.


Schon einmal von unserer exklusiven App gehört? Sichern Sie sich noch Heute den Zugang inclusive nützlicher Checklisten und eine kostenlose Finanzanalyse. Einfach Name und Mail eingeben und alles per Mail bekommen.


Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Leave a Reply

Your email address will not be published.