Immobilienfinanzierung für Soldaten

Immobilienfinanzierung: 10 häufige Fehler

Wer sich den Traum der eigenen vier Wände verwirklichen möchte, kommt im Regelfall nicht um eine entsprechende Immobilienfinanzierung. Fiba-Bw unterstützt Sie als Soldat bei der Suche nach dem richtigen Finanzierungspartner und dem passenden Kredit. Jedoch gibt es bereits bei der Vorbereitung der Finanzierung, gewisse Fehler zu vermeiden. Die wichtigsten 10 Fehler bei der Immobilienfinanzierung gibt es jetzt einmal zusammengefasst.

Die meisten jetzt folgenden Fehler beziehen sich auf die eigen genutzte Immobilie und die damit verbundene Immobilienfinanzierung.

Fehler Nummer 1: Zu wenig Eigenkapital

Das Eigenkapital bei der Immobilienfinanzierung spielt eine wichtige Rolle. Es unterscheiden sich jedoch die Meinungen wie viel Eigenkapital für die Finanzierung benötigt wird. Als Soldat spielt natürlich auch die Verpflichtung eine Rolle sprich ob Zeitsoldat oder Berufssoldat.

Seit der Einführung der DIN 77230 gibt es einen einheitlichen Richtwert für das Eigenkapital. Dieser liegt bei 30% des Kaufpreises. Wichtig zu wissen, Banken finanzieren ungern die weichen Kosten (Notar, Grunderwerbssteuer, Makler). Häufig sind diese weichen Kosten mindestens durch Eigenkapital einzubringen.

Wer kein Eigenkapital zur Verfügung hat, sollte sich vorher ausführlich über die Möglichkeiten beraten lassen. Es gibt hier im Blog bereits einige Artikel zum Eigenkapital- oder Vermögensaufbau.

Fehler Nummer 2: Zu kurze Zinsbindung / Zinsänderungsrisiko

Banken haben unterschiedliche Angebote was die Zinsbindungen betrifft. Die häufigsten drei sind: 10 Jahre, 15 Jahre und 20 Jahre. Der Zinssatz erhöht sich desto länger die Zinsbindung. Lohnt sich deshalb immer die Zinsbindung von 10 Jahren?

Nein, denn aktuell stehen die Zinsen historisch tief und niemand hat eine Glaskugel, um in die Zukunft zu schauen. Desto länger die Zinsbindung desto kalkulierbarer bleibt die Finanzierung.

Ein Beispiel für das Zinsänderungsrisiko wäre folgendes:

Vereinbarte Tilgung: 3% pro Jahr

Zins (Zinsbindung 10 Jahre): 1% pro Jahr

Die Immobilienfinanzierung ist die nächsten 10 Jahre also bei insgesamt 4% und hat dann als Beispiel eine gesamte Rate von 1000€. Nachdem die 10 Jahre um sind, muss über die Anschlussfinanzierung gesprochen werden. Da die Zinsen in der Zwischenzeit wieder gestiegen sind, ergibt sich nun folgende Konstellation:

Tilgung: 3% pro Jahr

Zins: 5% pro Jahr

Der Zins von 5% ist dabei nicht einmal unrealistisch, wenn man bedenkt, dass im Sommer 2008 der Zins bei durchschnittlich 5,1% – 5,3% lag.

Die zu finanzierende Rate, wäre jetzt dann quasi doppelt so hoch.

Sollte man deshalb eine Finanzierung vermeiden?

Nein, dann wäre für die meisten der Wunsch eine eigene Immobilie zu besitzen auch mehr als unrealistisch. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich vor dem Zinsänderungsrisiko ein stück weit abzusichern. Das kann ein kalkulierter Bauspartarif sein, der die Anschlussfinanzierung sichert oder ein Sparplan auf Investmentfonds. Das wichtigste dabei: Die Finanzierung darf nicht alle finanziellen Mittel ausschöpfen und es muss zusätzlich etwas zur Seite gepackt werden.

Fehler Nummer 3: Keine Flexibilität

Da eine Immobilienfinanzierung auch für Soldaten eine Dauer von 20-30 Jahren beansprucht, sollte eine Finanzierung einen gewissen Spielraum haben. Anders als bei einem Privatkredit, sind Themen wie Sondertilgungsrecht Verhandlungssache.

Unser Tipp: Bleiben Sie flexibel und lassen Sie ein Sondertilgungsrecht in den Kredit einbauen.

Dieses Recht ist meist mit einem minimalen Zinsaufschlag verbunden, bietet Ihnen aber die Möglichkeit die Immobilie vorzeitig zu Tilgen. Gerade als Soldat, sollte das Eigenheim schnellst möglich entschuldet werden. Dazu bieten sich unzählige Gelegenheiten unter anderem: Auslandseinsatz, Verpflichtungsprämie, höherer Dienstgrad oder Stellenzulage, um an dieser Stelle mal einige genannt zu haben.

Machen Sie von diesem Recht Gebrauch, es lohnt sich langfristig für Sie.

Fehler Nummer 4: Verzicht auf Förderung

Lassen Sie sich bei einer anstehenden Finanzierung in jedem Fall über mögliche Förderungen beraten. Das kann Ihnen bares Geld sparen. Solche Fördermöglichkeiten gibt es als Beispiel in Form des Baukindergeldes, aber auch potenzielle KFW-Förderprogramme oder Wohnriester können in Betracht kommen.

Wer sich hier nicht informiert, dem wird auch nichts geschenkt. Die Förderungen können über die gesamte Immobilienfinanzierung einige Tausend Euro ausmachen.

Fehler Nummer 5: Tilgung zu gering

Spätestens beim Gespräch mit der Bank, wird über den sogenannten Tilgungssatz gesprochen. Dieser gibt in Prozent an, wie viel pro Jahr des Gesamtkredits getilgt wird.

Hier sollte eine angemessene Tilgung gewählt werden, nach Möglichkeit mindestens 3% pro Jahr. Wer mehr tilgen kann, umso besser. In Zusammenhang mit dem Zinsänderungsrisiko weiter oben, ergibt sich mit einer hohen Tilgung eine schnellere Rückzahlung des Immobilienkredites. Diese Entschuldung sollte auch das oberste Ziel bei dem Kauf oder dem Bau der eigenen Immobilie sein.

Fehler Nummer 6: Immobilienpreis zu gering angesetzt

Egal ob beim Bauen oder beim Kaufen, kalkulieren Sie angemessen. Wer hier absichtlich falsch rundet oder Kosten nicht berücksichtigt, schneidet sich ins eigene Bein. Beim Kauf sollten Sie Umbaumaßnahmen und Modernisierungsmaßnahmen kalkulieren. Diese variieren je nach Baujahr des Objekts.

Bei Bauen rechnen Sie mit zusätzlichen Kosten für ungeplante Ausgaben oder Komplikationen. Ein Beispiel dafür, wäre: Sie möchten das Bad selbst renovieren und stellen dann fest, dass die Anschlüsse doch noch einmal Fachmännisch korrigiert werden müssen. Der Handwerker kostet Sie wieder Geld, welches ursprünglich nicht eingeplant war.

Fehler Nummer 7: Auf eigene Faust vergleichen

Ein Hauskauf ist eine sehr zeitintensive und bürokratische Angelegenheit. Wenn Sie jetzt selbst bei einzelnen Banken nach einer Finanzierung anfragen, werden Sie nach 2-3 Banken feststellen, dass der Vergleich auf eigene Faust sehr nervenaufreibend ist.

Sie benötigen alleine auch mehr Zeit, um entsprechende Angebote zu bekommen und im Zweifelsfall geben Sie einfach auf und nehmen das Angebot Ihrer Hausbank. Ist dieses Angebot jetzt aber tatsächlich gut?

Suchen Sie sich einen Partner, der Sie bei der Finanzierung unterstützt und der Ihnen die Vergleichsarbeit ein Stück weit abnimmt. Sie können als Beispiel Fiba-Bw als solch einen Partner nutzen.

Sie werden dadurch eine Menge Zeit sparen und kommen einfacher zum passenden Angebot.

Fehler Nummer 8: Kaufen ist günstiger als Mieten

Kaufen ist nicht generell günstiger als Mieten, dieser Vergleich hinkt leider immer etwas. Problematisch ist, dass häufig die derzeitige Miete im Vergleich genutzt wird. Diese wird dann mit der Finanzierungsrate verglichen und wenn die Rate niedriger ist, dann ist die Immobilie ja auch günstiger, oder?

Leider ist das nicht der Fall. Bei einer Immobilie kommen zu der Kreditrate weitere Kosten, die unbedingt berücksichtigt werden müssen! Dazu zählen sämtliche Nebenkosten wie:

Strom, Gas/Öl, Wasser, Wohngebäudeversicherung, Müllentsorgung, Telefon/Internet, Fernsehen, Instandhaltungsrücklage oder Schornsteinfeger

Solche kosten müssen bei einem Vergleich mit ran gezogen werden und vor allem in der Immobilienfinanzierung berücksichtigt werden.

Fehler Nummer 9: Kredit der Bank nicht abrufen

Der Kredit wurde genehmigt und alle Formalien wurden getroffen. Die Bank hält von nun an den Kredit auf Abruf bereit. Sie sollten sich jetzt darum kümmern, dass die Kreditsumme schnellstmöglich abgerufen wird. Da die Bank das Geld bereithält, gibt es in aller Regel einen Bereitstellungszins, den Sie bezahlen müssen, solange der Kredit nicht abgerufen wurde.

Dieser kann schnell ins Geld gehen. Auch wenn Sie zu diesem Zeitpunkt entweder noch gar keine Rate zahlen oder nur eine geringe, dürfen Sie nicht vergessen:

Der Bereitstellungszins, beinhaltet keine Tilgung. Es sind einfach nur Kosten dafür, dass die Bank das Geld für Sie bereithält. Probieren Sie daher solche Bereitstellungszinsen zu vermeiden.

Fehler Nummer 10: Entscheidung zu Eilig getroffen

Der letzte Fehler, ist nicht zwangsläufig finanzieller Natur. Es geht eher darum, dass die Entscheidung zu voreilig getroffen wurde. Durchdenken Sie den Immobilienerwerb für den Eigennutz gut durch. Es ist quasi eine Entscheidung die den Lebensstandard, gemessen an der Wohnsituation erhöht.

Im Regelfall muss jedoch auf anderes verzichtet werden. Sind Sie bereit für die nächsten Jahre auf gewisse Dinge wie als Beispiel die jährliche Kreuzfahrt zu verzichten?

Wenn ja, dann unterstützen wir gerne auf der Suche nach der passenden Immobilienfinanzierung für Sie als Soldat. Jetzt Termin vereinbaren.


Schon einmal von unserer exklusiven App gehört? Sichern Sie sich noch Heute den Zugang inclusive nützlicher Checklisten und eine kostenlose Finanzanalyse. Einfach Name und Mail eingeben und alle Infos per Mail bekommen.


Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Leave a Reply

Your email address will not be published.